Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv der Hansestadt Lüneburg

Personalwechsel im Theater Lüneburg: Raphaela Weeke übernimmt kaufmännische Geschäftsführung (29.01.2021)

Gemeinsame Information von Hansestadt, Landkreis und Theater Lüneburg

Intendant Hajo Fouquet, Oberbürgermeister Ulrich Mädge und Landrat Jens Böther begrüßen die neue Theater-Geschäftsführerin Raphaela Weeke. Foto: Landkreis LüneburgLÜNEBURG. - Raphaela Weeke übernimmt im Sommer die kaufmännische Geschäftsführung der Theater Lüneburg GmbH. Den Vertrag mit der 33 Jahre alten Kultur- und Musikmanagerin unterzeichneten am Donnerstag (28. Januar 2021) Landrat Jens Böther und Oberbürgermeister Ulrich Mädge als Gesellschafter. Auch Intendant Hajo Fouquet begrüßte die neue Kollegin, die zum 1. Juni ihre neue Stelle antritt. „Ich bin sehr glücklich über die Wahl von Frau Weeke als Nachfolgerin von Herrn Degen-Feldmann. Wir sind sicher, dass sie in menschlicher und fachlicher Hinsicht eine hervorragende Bereicherung unseres Teams ist.“ Volker Degen-Feldmann wird zum 1. August im Alter von dann 60 Jahren in den Ruhestand gehen.

„Ich freue mich auf die verantwortungsvolle Aufgabe“, sagte Raphaela Weeke im Rahmen der Vertragsunterzeichnung. „Mich fasziniert, wie viel ein Mehrspartenhaus wie das Theater Lüneburg für eine Region und die dort lebenden Menschen bewirken kann.“ Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge ergänzte: „Gerade in Zeiten von Corona ist die Bedeutung des Theaters für uns alle spürbar: Die Menschen sehnen sich nach Kunst und Kultur.“ Landrat Jens Böther ist davon überzeugt, mit Raphaela Weeke eine engagierte Geschäftsführerin gewonnen zu haben: „Wir haben sofort ihre Begeisterung für das Theater, die Stadt und den Landkreis gespürt. Ich freue mich auf die künftige Zusammenarbeit.“

Aktuell ist Raphaela Weeke zuständig für das Controlling bei der Neuen Schauspielhaus GmbH in Hamburg. Zuvor war sie Referentin für Finanzen, Rechnungswesen und Controlling bei den Deichtorhallen Hamburg (2017/18) und im Bereich Controlling / Allgemeine Verwaltung bei den Städtische Bühnen Osnabrück gGmbH (2014-2016). Ihr Handwerk hat die gebürtige Oberbayerin an der Universität Passau (Kulturwirtschaft mit Schwerpunkt u.a. Betriebswirtschaftslehre) sowie an der Hochschule für Musik und Theater München gelernt (Master-Studium Kultur und Musikmanagement). Mit diesem Profil hatte sie sich in der Auswahlkommission durchgesetzt, der insgesamt 64 Bewerbungen um die Stelle vorlagen. Die entscheidende Auswahlrunde fand im Dezember als Assessmentcenter mit vier Bewerberinnen und Bewerbern statt. Das letzte Go gaben der städtische Verwaltungsausschuss sowie der Kreisausschuss.