Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv der Hansestadt Lüneburg

Salon Hansen für Kulturschaffende kostenlos nutzbar – Kontakt über das Kulturreferat der Stadt (09.08.2021)

Salon Hansen in der Altstadt. Kulturschaffende können die Räume ab sofort kostenfrei nutzen - Modalitäten und Kontakt über das Kulturreferat der Stadt. Foto: Hansestadt LüneburgHANSESTADT LÜNEBURG. – Workshops, Proben, Vide-Produktionen und vieles mehr soll künftig mietfrei möglich sein im Salon Hansen im Vierorten-Haus. Grundlage dafür ist die Förderung der Hansestadt Lüneburg für dessen neuen Betreiber, den Verein Originalton e.V. Das Kulturreferat der Hansestadt Lüneburg hat jetzt in seinem Kultur-Newsletter auf die neuen Möglichkeiten hingewiesen. Alyssa Wolter aus dem Kulturreferat der Hansestadt (Kulturberatung) ist auch Ansprechpartnerin für alle Interessierten, die erste Kontakte knüpfen möchten: alyssa.wolter@stadt.lueneburg.de

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema:

Kann jede/r die Räume nutzen?
Offen sind sie vor allem für Lüneburger Künstlerinnen und Künstler, Kultureinrichtungen, Initiativen, (junge) Bands und sonstige Akteure aus der Kulturszene.
Darüber hinaus gibt es wenige, aber wichtige Regeln: So steht das Angebot allen offen, die sich im Rahmen der Meinungs- und Kunstfreiheit äußern und sich in Wort und Tat an die freiheitlich-demokratische Grundordnung halten. Das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gemäß §86a Strafgesetzbuch ist untersagt. Es wird keine Form von Diskriminierung geduldet.
Wer die Räume nutzen will, muss mindestens das 16. Lebensjahr vollendet haben und zusätzlich begleitet werden durch eine Aufsichtsperson, die das 18. Lebensjahr vollendet hat.
Eine kommerzielle Nutzung ist ausgeschlossen.

Sind nur Räume zu nutzen? Und was kostet mich das?
Genutzt werden können die Räume, die fachliche Expertise und die technische Ausstattung des Clubbetriebs und zwar kostenfrei. Wer allerdings Betreuung benötigt, um die Technik richtig zu bedienen oder damit die Produktion von Streams oder Videos auch wirklich klappt, muss unter Umständen Personalkosten einkalkulieren.
Wichtig auch: Die Hansestadt Lüneburg übernimmt keine Haftung für Schäden.

Was darf in den Räumen stattfinden?
Der Salon Hansen steht zum Beispiel als Proberaum, für das Streaming von Veranstaltungen oder auch die Produktion für Videos zur Verfügung. Auch Workshops zum Beispiel sind erlaubt, alles ohne Publikum. Hygienemaßnahmen sind einzuhalten.

Wie lange gilt das Angebot?
Zunächst bis zur Wiedereröffnung des Clubbetriebs, der voraussichtlich für Herbst 2021 vorgesehen ist.
Wer den Kulturnewsletter der Hansestadt abonniert hat, wird automatisch über Veränderungen informiert. (Mail an alyssa.wolter@stadt.lueneburg.de genügt).