Pressearchiv der Hansestadt Lüneburg

Virtuelle Zeitreisen im Museum Lüneburg (31.05.2019)

(lk/ho) Neue Impulse für das Museumsnetzwerk bekommt das Museum Lüneburg: Das Projekt „Virtual Reality“ soll Besuchern im Museum Lüneburg und den kleineren Museen im Landkreis eine virtuelle Zeitreise ermöglichen. Für die Projektlaufzeit bis 2022 stockt der Landkreis Lüneburg als Träger die Arbeitszeit der Museumskoordinatorin auf. Das beschloss jetzt der Ausschuss für Partnerschaft und Kultur. Möglich ist das durch die Fördermaßnahme „Soziale Innovation“ des Europäischen Sozialfonds.

 

„Wir planen, im Rahmen des Projekts sechs Videos zu entwickeln und umzusetzen“, erklärt Museumsleiterin Dr. Heike Düselder. „Mit virtual reality-Brillen können Besucher dann in den historischen Kontext unserer Exponate eintauchen und so eine Art Zeitreise erleben.“ Ziel ist es, die für das Museum Lüneburg produzierten Medien auch in den kleineren Museen des Museumsnetzwerks zum Einsatz zu bringen und gemeinsam mit den meist ehrenamtlichen Mitarbeitenden Konzepte und Inhalte zu erstellen.

 

Auch baulich tut sich etwas am Museum Lüneburg: Die Arbeiten für die Be- und Entfeuchtung der Gebäude an der Wandrahmstraße sind angelaufen. Der Landkreis beteiligt sich 2019 mit 80.000 Euro an der Gesamtinvestition von rund einer halben Million Euro. Für die Sanierung des Deutschen Salzmuseums fließen in diesem Jahr zudem rund 100.000 Euro vom Landkreis. Die Hansestadt Lüneburg lässt das Museum an der Saline für insgesamt 3,5 Millionen Euro barrierefrei ausbauen und schafft dort neue Ausstellungsflächen. Die Mittel für die Arbeiten an beiden Museen gab der Ausschuss jetzt frei.

 

Mehr Informationen zu den Museen gibt es unter www.museumlueneburg.de und www.salzmuseum.de.