Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv der Hansestadt Lüneburg

Vorschläge zur Ehrung von Ehrenamtlichen: So geht es! (14.01.2020)

(sp) Lüneburg. Es hat Tradition, dass die Hansestadt Lüneburg zum Tag des Ehrenamts im Dezember stellvertretend für die Tausenden Ehrenamtlichen in der Stadt jährlich einige engagierte Lüneburgerinnen und Lüneburger einlädt und im Rahmen einer Festveranstaltung im Glockenhaus ehrt. Aus gegebenem Anlass weist die Stadtverwaltung nun darauf hin, dass alle Vereine und Verbände im Stadtgebiet Vorschläge für die zu ehrenden Personen machen können. Diese werden von der Stadt berücksichtigt, wenn die Kriterien erfüllt sind: Die vorgeschlagenen Bürgerinnen und Bürger müssen ihren Wohnsitz in der Hansestadt Lüneburg haben und die ehrenamtliche Tätigkeit oder die Verdienste sollten sich in besonderer Weise auf das Gemeinwohl der Hansestadt auswirken sowie mindestens einen Zeitraum von fünf Jahren umfassen.

"In begründeten Ausnahmefällen kann von diesen Voraussetzungen aber auch abgewichen werden", sagt Annika Klimmek aus dem Ratsbüro der Hansestadt, die den Termin jedes Jahr organisiert.

Aufgerufen, Ehrenamtliche zu benennen, sind Lüneburger Vereine, Initiativen, Organisationen, Kammern und Kirchengemeinden, die sich in den Bereichen Soziales, Kultur, Gesundheit, Kirche, Bildung, Sport, Umwelt- und Naturschutz, bei Feuerwehr, der Katastrophenhilfe, aber auch in der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit, Seniorenarbeit, Ausländerarbeit oder Behindertenarbeit unentgeltlich einsetzen. Jede Einrichtung kann einen Vorschlag machen und diesen bis spätestens Anfang November eines Jahres an folgende E-Mail-Adresse schicken: annika.klimmek@stadt.lueneburg.de.

Die Vorschläge müssen enthalten:
1. Name, Adresse und Geburtsdatum des Ehrenamtlichen,
2. Beginn der ehrenamtlichen Tätigkeit,
3. Beschreibung der Tätigkeit,
4. Name und Kontaktdaten der Einrichtung, die den Vorschlag einreicht.