Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv der Hansestadt Lüneburg

Wildschweine sind wieder verschwunden – Stadt stellt Zaun auf, um Rückkehr zu verhindern (09.01.2020)

Die Fotofalle erwischte die Wildschweine am zweiten Weihnachtstag. Foto: Hansetadt Lüneburg(sp) Lüneburg. Nachdem eine Rotte von Wildschweinen sich im Dezember im Grünzug in Jüttkenmoor aufgehalten und dort in den angrenzenden Kleingärten einige Schäden verursacht hatte, sind die Wildschweine jetzt offenbar komplett aus dem Gebiet verschwunden. „Wir haben in den letzten Wochen ein Monitoring durchgeführt und es zeigt sich, dass die Rotte seit dem 28. Dezember nicht mehr da ist“, sagt Per-Ole Wittenburg. Der Stadtförster, der mittels Fotofallen die Anzahl der Wildscheine in dem Gebiet festgestellt  hat, geht davon aus, dass die Tiere dauerhaft verschwunden sind. „Das Monitoring werden wir daher jetzt erst einmal einstellen, aber wir behalten die Situation natürlich im Auge.“

Um eine mögliche Rückkehr von Wildschweinen in den Grünzug zwischen Wilhelm-Hilmer-Straße, Jägerstraße und Schildsteinweg zu verhindern, lässt die Stadt Lüneburg jetzt außerdem den einzig möglichen Zugangskorridor in das Biotop nahe der Jägerstraße einzäunen. „Die Bauarbeiten für den Zaun beginnen heute, die Fertigstellung ist voraussichtlich Mitte nächster Woche“, so Wittenburg. Über die Gründe, warum sich die Rotte aus insgesamt acht Wildschweinen ins Stadtgebiet verirrt hatte, kann der Forstamtleiter auch nur mutmaßen: „Manchmal flüchten Wildschweine bei Erntemaßnahmen wie dem Maishäckseln panisch in Richtungen, die außerhalb Ihres eigentlichen Einstandsgebietes liegen - hier fanden sie das neue Biotop offensichtlich gut."