Ansprechpartner & mehr

Aktuelles

Abgesagt und geschlossen

Stand: Freitag, 4. Dezember November 2020, 8 Uhr

Erweiterte Maskenpflicht in der Innenstadt ab 4. Dezember
In diesem Gebiet in der Lüneburger Innenstadt gilt ab Freitag, 4. Dezember 2020, die Maskenpflicht. Quelle: LGLNUm Flanieren und Shoppen in der Innenstadt unter sicheren Bedingungen zu ermöglichen, bringt der Landkreis Lüneburg am Freitag, 4. Dezember 2020, eine neue Allgemeinverfügung auf den Weg. Darin wird die bereits jetzt geltende Maskenpflicht im Stadtkern ausgeweitet. Im Wesentlichen bedeutet das: Bürgerinnen und Bürger müssen hier nun von montags bis sonntags einen Mund-Nasen-Schutz tragen, und zwar von 8 bis 22 Uhr – bisher galt dies nur montags bis samstags. Außerdem wurden zusätzliche Flächen in der Innenstadt mit aufgenommen, konkret der Bereich um die Johanniskirche, der Stintmarkt mit Brücke sowie ein Teil der Bardowicker Straße. Mehr Infos

 

Dienstleistungen im Bürgeramt nur nach Terminvereinbarung möglich
Aufgrund der aktuellen Situation und den damit verbundenen Abstands- und Hygieneregeln sind die Dienstleistungen im Bürgeramt derzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Offene Sprechzeiten können derzeit nicht angeboten werden. Durch die vorübergehende Schließung kommen aktuell hunderte von zusätzlichen Terminwünschen auf das Bürgeramt zu, die im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten und der gebotenen Einschränkungen nicht innerhalb kurzer Zeit nachgeholt werden können. Perspektivisch wird es für alle Anliegen möglich sein einen Termin zu erhalten. Es ist jedoch davon auszugehen, dass mit einer langen Terminvorlaufzeit zu rechnen ist. Mehr Infos

 

Gremiensitzungen der Hansestadt Lüneburg
Um unnötige Kontakte zu vermeiden, finden die meisten Sitzungen städtischer Gremien bis auf Weiteres als Video-Konferenzen statt. Das heißt, dass die Ausschussmitglieder – und ausschließlich diese – die Möglichkeit haben, sich über eine App anzumelden und nicht persönlich zur Sitzung erscheinen müssen.

 

Die Sitzungen von Rat und Verwaltungsausschuss (nicht-öffentlich) sowie der Ausschüsse für Bauen und Stadtentwicklung und für Finanzen, Personal und Digitalisierung finden auch weiterhin als Präsenzsitzungen statt – die Verwaltung wählt ausreichend große Räume für die Sitzungen, um Abstände und Hygieneschutzregeln angemessen berücksichtigen zu können.

 

Das Ratsinfo-System der Stadt informiert über Termine, Orte und Tagesordnung sowie Aktualisierungen von Sitzungen. Zu allen öffentlichen Gremiensitzungen, gleich ob im Video- oder Präsenzformat, können auch Zuschauerinnen und Zuschauer in begrenzter Anzahl kommen. Im Sinne des Infektionsschutzes erfasst die Verwaltung die Daten, eine Anmeldung vorab bietet sich an. Ansprechpartner für die Anmeldung finden sich dort unter der Anschrift für das jeweiligen Gremium. Weitere aktuelle Hinweise, siehe hier.

 

Gemäß der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen sind seit Montag, 2. November 2020, viele Einrichtungen von Museen über Theater bis hin zu Schwimmbädern geschlossen. Hier geben wir Ihnen einen Überblick, welche öffentlichen Einrichtungen der Hansestadt Lüneburg betroffen sind. Die Aufzählung wird fortlaufend aktualisiert.

 

Geschlossene öffentliche Einrichtungen in der Hansestadt Lüneburg

 

  • Ratsbücherei mit Zweigstelle im Schulzentrum Kaltenmoor sowie Kinder- und Jugendbücherei
  • Stadtarchiv
  • alle Sporthallen sind für Amateur- und Freizeitsport geschlossen
  • Salzmuseum
  • Museum Lüneburg
  • Theater Lüneburg
  • Theater im e.novum
  • Ostpreußisches Landesmuseum mit Deutschbaltischer Abteilung
  • Brauereimuseum Lüneburg
  • Im Kloster Lüne ist bereits Saisonende.
  • SaLü (Salztherme Lüneburg):
    Sauna-, Kurs- und Schwimmbetrieb (auch Schulschwimmen)
  • Wasserturm Lüneburg (Ausnahme: bereits angemeldete standesamtliche Trauungen können stattfinden) 
  • Stadtteilhäuser sind für den Publikumsverkehr geschlossen
  • Kulturbäckerei für Publikumsverkehr geschlossen -
    weitere Hinweise:
    • In den Ateliers wird weitergearbeitet, Besuche sind nach Absprache möglich, dafür bitte direkt an die Ateliers wenden: www.kulturbaeckerei-lueneburg.de/ateliers/
    • keine Ausstellungen, keine Veranstaltungen im November
    • zur Kunstschule Ikarus siehe unten
  • Altes Rathaus: keine Führungen (siehe auch unten Stadt- und Erlebnisführungen)
  • Literaturbüro: keine Veranstaltungen im November

 


Geöffnet bleiben als Bildungseinrichtungen:

 

  • Volkshochschule REGION Lüneburg
    Für weitere Hinweise siehe: www.vhs.lueneburg.de/
  • Musikschule Lüneburg
    Für weitere Infos siehe Hinweise auf: www.musikschule-lueneburg.de
    So können sich etwa Bläserensembles und Chöre im November nicht treffen.
  • Kunstschule Ikarus
    Für weitere Infos hinsichtlich der Kurse bitte direkt wenden an: www.kunstschule-ikarus.de oder Telefon 04131 4009780

 

Terminvereinbarungen im Bürgeramt und im SPN Senioren- und Pflegestützpunkt REGION Lüneburg bleiben vorerst bestehen.
 

 

Fundbüro im Bürgeramt nur noch donnerstags geöffnet 

 

Das Fundbüro im Innenhof des Bürgeramtes (Eingang D) hat seit Montag, 9. November 2020, vorerst nur noch donnerstags von 14 bis 18 Uhr für die Ausgabe der Fundsachen geöffnet. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, nur mit einem Mund-Nasenschutz einzutreten. Eine Online-Suche des Fundbüros ist jederzeit erreichbar unter www.hansestadtlueneburg.de/fundbuero.  

 

Ausländerbehörde schränkt den Publikumsverkehr ein

 

Bis auf Weiteres finden nur noch zwingend erforderliche Termine statt. Die Ausländerbehörde der Hansestadt Lüneburg informiert Betroffene, die bereits einen Termin vereinbart hatten, persönlich. Die Ausgabe der elektronischen Aufenthaltstitel findet weiterhin statt. Wer Fragen hat, kann sich telefonisch unter 04131 309-3252 an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ausländerbehörde wenden.

 

Wohltätigkeitskonzert des KPR Lüneburg am 1. Dezember 2020 abgesagt
Der Lüneburger Kriminalpräventionsrat und die Polizei teilen mit, dass sie das diesjährige traditionelle Adventskonzert des Polizeimusikorchester Niedersachen in der St. Johannis-Kirche am 1. Dezember 2020 absagen müssen. D
ie Organisatoren von Kriminalpräventionsrat, Polizei und Polizeimusikorchester planen das traditionelle Wolhltätigkeitskonzert wieder am Mittwoch, 1. Dezember 2021, stattfinden zu lassen. 

 

Gedenkveranstaltung an der Synagogen-Gedenkstätte am 9. November 2020 abgesagt
Der Vorstand der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Lüneburg hat beschlossen, die für den 9. November an der Synagogen-Gedenkstätte geplante Veranstaltung abzusagen. Um 17 Uhr wird in der St-Nicolai-Kirche ein Gedenk-Gottesdienst stattfinden. 

 

Volkshochschule REGION Lüneburg schließt den Kursbetrieb teilweise
VHS-Kurse aus den Bereichen Gesellschaft, Fremdsprachen, Gesundheit und Kultur finden im November nicht statt. Das Beratungsangebot sowie der Kundenservice der VHS bleiben weiterhin geöffnet, auch die Lernenden im Schulabschlussbereich, der Grundbildung sowie im Integrationsbereich  werden analog zu den Schulen mit angepasstem Hygienekonzept weiterhin beschult. Weitere Informationen finden sich unter www.vhs.lueneburg.de/

 

Ratsbücherei geschlossen, dennoch gibt es tolle Angebote
Aufgrund der niedersächsischen Corona-Verordnung muss auch die Ratsbücherei mit ihren zwei Zweigstellen Jugendbücherei und Kaltenmoor bis Ende November geschlossen bleiben. Dennoch müssen Benutzerinnen und Benutzer nicht auf die Angebote der Ratsbücherei verzichten. Mehr Infos

 

Erlebnis-Sonntag am 8. November 2020 fällt aus
Der für den 8. November geplante verkaufsoffene Sonntag ist abgesagt worden. Oberbürgermeister Ulrich Mädge appelliert in dem Zuge an Kirchen und Gewerkschaften, konstruktiv an Überlegungen für einen Nachholtermin im Dezember mitzuwirken: "Der erneute Lockdown führt zu einer dramatischen Notlage für die Wirtschaft in der Innenstadt. Die Situation ist für den gesamten Vor-Ort-Handel existenziell schwierig, besonders natürlich für die Gastronomie. Arbeitsplätze sind gefährdet und ein gutes Stück Stadtstruktur, wenn wir jetzt nicht aufpassen und die Betriebe in der Innenstadt unterstützen, indem wir zum Beispiel zu einem Erlebnissonntag im Dezember – immer vorausgesetzt, dass die Corona-Entwicklung diesen im Dezember zulässt. Ich bitte Kirchen und Gewerkschaften diese Möglichkeit schon einmal positiv abzuwägen."

Volkstrauertag 15. November 2020: Offizielle Gedenkfeiern entfallen
Oberbürgermeister Ulrich Mädge legt im Namen des Rates der Hansestadt Lüneburg an den Mahnmalen Tiergarten, Lindenstraße und Zentralfriedhof Kränze nieder. In den Ortschaften Ochtmissen, Oedeme, Ebensberg, Rettmer und Häcklingen werden die Kränze durch die jeweiligen Ortsbürgermeister/innen bzw. Ortsvorsteher/innen niedergelegt.

 

Stadtführungen entfallen, Hotels geschlossen
Auch der Lüneburger Tourismus geht wieder in die Zwangspause: Stadt- und Erlebnisführungen werden vorerst eingestellt, Hotels müssen schließen. Von Montag, 2. November 2020, an wird es bis voraussichtlich Ende November keine Führungen durch Lüneburgs schönste Gassen und Winkel geben. Und die Lüneburger Hotels dürfen keine Touristen mehr einquartieren.

 

Sporthallen geschlossen
Gemäß der neuen Corona-Verordnung sind alle Sporthallen für den Freizeit- und Amateursport geschlossen.

 

Neue Besuchsregelungen und Schließungen in den Gesellschaften der Gesundheitsholding
In den Gesellschaften der Gesundheitsholding gelten neue Regelungen für Besucher. Die Salztherme Lüneburg (SaLü) und sports & friends stellen den Betrieb vorübergehend ein. Mehr Infos

 

Ansprechpartner

Landkreis Lüneburg

Bürgertelefon zum Corona-Virus +49 4131 26-1000