Ansprechpartner & mehr

Aktuelles

Abgesagt und geschlossen

Stand: Montag, 20. April 2020

Im Folgenden informieren wir Sie über abgesagte Veranstaltungen und geschlossene öffentliche Einrichtungen der Hansestadt Lüneburg aufgrund des Corona-Virus. Geschlossen bleibt bis auf Weiteres, wir werden dazu in den nächsten Tagen nähere Angaben machen.

Stadtverwaltung ab Dienstag, 17. März, für Besucher geschlossen
Sämtliche Ämter und Einrichtungen der Stadtverwaltung - das betrifft auch das Bürger- und das Sozialamt - bleiben ab dem 17. März bis auf Weiteres geschlossen. Bürgeranliegen werden aber weiterhin angenommen und bearbeitet. Hierfür stehen vorerst das Bürgertelefon und die Telefonzentrale sowie der zentrale Posteingang der Hansestadt zur Verfügung. Mehr Informationen

Update Museum Lüneburg und Deutsches Salzmuseum
Ab Montag, 16. März, schließen das Museum Lüneburg und das Deutsche Salzmuseum nicht nur für Gruppen, sondern bis auf Weiteres und ohne Ausnahme generell.

Veranstaltungsabsagen unde Zutrittsbeschränkungen im städtischen Klinikum
Am Klinikum Lüneburg finden bis auf Weiteres keine Veranstaltungen und offenen Kurse oder Seminare statt, zu denen Teilnehmer "von draußen" ins Klinikum kommen. Außerdem gelten Zutrittsbeschränkungen für Besucher.

 

Geschlossene öffentliche Einrichtungen der Hansestadt Lüneburg

  • sämtliche Ämter und Einrichtungen der Stadtverwaltung (siehe oben)
  • Ratsbücherei mit Zweigstellen und Kinder- und Jugendbücherei
  • Stadtarchiv
  • sämtliche Stadtteilhäuser, SPN Senioren- und Pflegestützpunkt REGION Lüneburg, städtische Jugendzentren
  • städtische Musikschule
  • städtische Sporthallen (alle Schulsporthallen sowie Sporthalle Lünepark und Hallen 27 und 28 im Schlieffenpark)
  • Salztherme SaLü
  • Literaturbüro im Heinrich-Heine-Haus
  • Glockenhaus
  • Volkshochschule REGION Lüneburg
  • Salzmuseum
  • Theater Lüneburg
  • Museum Lüneburg

Abgesagte Veranstaltungen der Hansestadt Lüneburg im Einzelnen, nach Datum aufsteigend

  • 14. März: Müllsammelaktion im Stadtteil Kaltenmoor
  • 14. März: Übergabe des 100. Bürgerbriefes durch den Lüneburger Bürgerverein, Rathaus/Hansekontor
  • 14. März: Sportler-Gala, Leuphana Universität
  • 18. März: Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung für die Stadtteilarbeit „Miteinander Gestalten“, Ritterakademie
  • 18. März: Empfang der schwedischen Austauschschüler der Wilhelm-Raabe-Schule, Rathaus/Huldigungssaal
  • 19. März: Vortrag Deutsch-Dänische Gesellschaft, Rathaus/Huldigungssaal
  • 20. März: Spatenstich Hanseviertel III
  • 20. März: Ehrung der neuen Krankenpfleger, Rathaus/Huldigungssaal
  • 21. März: Müllsammelaktion im Stadtteil Ebensberg
  • 26.-29. März: Circus Monaco, Sülzwiesen
  • 26. März: Anliegerversammlung „Ritterstraße“, Heiligen-Geist-Schule
  • 26. März: Zukunftstag Girl’s Day/Boy’s Day (landesweite Absage)
  • 26. März: 1. Workshop Sportentwicklungsplanung, KreDo
  • 28. März: Rathausrundgang
  • 29. März: Verkaufsoffener Sonntag
  • 29. März: Ausstellungseröffnung „Kinder im KZ Bergen-Belsen“, Museum Lüneburg
  • 2.-5. April: Lüneburger Wohnmobiltage, Sülzwiesen
  • 2. April: Jahreshauptversammlung Deutsch-Dänische Gesellschaft, Rathaus/Hansekontor
  • Osterfeiertage: keine Osterfeuer im gesamten Stadtgebiet
  • 29. April: Versteigerungen von Fundsachen beim Bürgeramt
  • 30. April bis 4. Mai: Frühjahrsmarkt auf den Sülzwiesen
  • 20. Juni: Stadtfest

Über Nachholtermine für die eigenen Veranstaltungen wird die Hansestadt Lüneburg rechtzeitig informieren, noch stehen diese aber nicht fest. Der „Tag der älteren Generation“ (ursprünglich 4. April) wird voraussichtlich im Herbst nachgeholt, die Auftaktveranstaltung für die Stadtteilarbeit (ursprünglich 18. März) voraussichtlich nach den Sommerferien.

Hansestadt reduziert vorerst die Zahl der Gremiensitzungen

Die Absagen beruhen in der Regel auf eigenen Abwägungen anhand der Richtlinien des Robert-Koch-Institutes sowie der entsprechenden Empfehlungen von Bund und Ländern und weiteren Behörden (siehe auch Corona-Informationen des Landkreises).

Allgemein gilt: Laut Verfügung des Landkreises Lüneburg sind Veranstaltungen ab 1.000 Teilnehmern generell untersagt. Ab einer Teilnehmerzahl von 200 Personen sind Veranstaltungen beim Landkreis anzeigepflichtig; dieser trifft dann im Einzelfall die Entscheidung, ob abgesagt wird oder nicht.

Artikel

Corona: Öffentliches Leben eingeschränkt

„Abstand halten“ – so lautet derzeit der Appell an die ...