Erinnerungskultur

Arbeitsgruppe des KPA

Eine jede Generation hat ihren eigenen Weg im Umgang mit der Geschichte. Wollten viele Menschen in den 1950er Jahren aus den verschiedensten Gründen lieber nicht über die Geschehnisse zwischen 1933 und 1945 reden, so bestand schon zwanzig Jahre später ein großer Aufklärungsbedarf. Das Thema ist in Lüneburg gerade wieder aktuell geworden durch eine Diskussion über den Umgang mit einem Gedenkstein für die 110. Infanteriedivision der Wehrmacht, der in den 1960er Jahre aufgestellt wurde und noch heute auf einer Grünfläche Am Springintgut zu finden ist. Einige Stimmen forderten eine Verhüllung oder gar Beseitigung des Steins, andere wollten alles beim Alten lassen und sahen dringlichere Probleme. Der Kultur- und Partnerschaftsausschuss des Rates entschied sich für einen Weg dazwischen: Der Gedenkstein bleibt stehen, doch die Info-Tafel wurde überarbeitet und thematisiert nun auch die Verbrechen, die Soldaten der 110. verübt haben.

Der KPA nahm diese Kontroversen nun zum Anlass, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und ein Meinungsbild abzufragen. Zur Vorbereitung von Bürgerforum und Symposium sowie sich möglicherweise anschließenden zukünftigen Veranstaltungen und Aktionen wurde eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Prof. Dr. Heike Düselder, Vorstandsvorsitzende der Museumsstiftung Lüneburg, gegründet.

Der "Arbeitskreis Erinnerungskultur" setzt sich wie folgt zusammen:

  • Kulturreferentin der Hansestadt, Frau Schmäl (Moderation und Leitung der Arbeitsgruppe; des Weiteren informiert sie regelmäßig den Kultur- und Partnerschaftsausschuss über den Stand der Arbeit),
  • eine Vertreterin/ ein Vertreter des VVN-BdA,
  • eine Vertreterin/ ein Vertreter der Geschichtswerkstatt,
  • eine Vertreterin/ ein Vertreter der Euthanasie-Gedenkstätte der Psychiatrischen Klinik Lüneburg,
  • eine Vertreterin/ ein Vertreter des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge,
  • eine Vertreterin/ ein Vertreter der Friedensstiftung Günter Manzke,
  •  eine Vertreterin/ ein Vertreter der kulturwissenschaftlichen Fakultät der Leuphana Universität Lüneburg,
  • die Leiterin des Museums Lüneburg, Frau Prof. Dr. Düselder,
  • der Leiter des Stadtarchivs, Herr Dr. Lux. 

Ansprechpartner

Hansestadt Lüneburg

Kulturreferentin

Leiterin Kulturreferat Katrin Schmäl +49 4131 309-3566 E-Mail senden