Mobile Zukunft

Konzept Lünebus

Das neue Verkehrskonzept von LüneBus.deAb dem 1. Dezember 2019 fahren die Busse nach dem neuen Konzept Lünebus, dem verbesserten Nahverkehrsplan für den Landkreis Lüneburg. Doch Lünebus steht nicht einfach nur für veränderte An- und Abfahrtszeiten - es ist ein speziell für die Region entwickeltes und erweitertes Angebot. Dazu gehören mehr Fahrten, engere Taktungen, bessere Verknüpfungen mit dem Metronom und längere Betriebszeiten. Jährlich bringt der Landkreis zusätzliche 4 Millionen Euro auf, um die Busse deutlich zu stärken. An der Entwicklung des Konzeptes waren Viele beteiligt: neben Verkehrsexperten, Politik und Verwaltung vor allem auch die Nutzer. Es ist ein Konzept von den Menschen aus der Region für die Menschen aus der Region.

Die wichtigsten Veränderungen finden Sie unter: www.lünebus.de

Das neue Konzept wurde auf Grundlage des Integrierten Mobilitätskonzeptes über mehrere Jahre erarbeitet.

Nahverkehrsplan
Der Nahverkehrsplan (NVP) bildet den Rahmen für das Lünebus Konzept und damit den neuen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Hansestadt und Landkreis Lüneburg, der ab Dezember 2019 in Kraft tritt. Der Nahverkehrsplan muss vom Landkreis jeweils für fünf Jahre aufgestellt werden. Auf übergeordneter Ebene wurden Ziele und Leitlinien für die Weiterentwicklung des regionalen Busverkehrs benannt. Gleichzeitig wurde das aktuelle Angebot dargestellt und bewertet. Hierbei sind im Wesentlichen die Ergebnisse des Integrierten Mobilitätskonzeptes eingeflossen.

Im November 2018 wurde der Nahverkehrsplan vom Kreistag  bis 2023 beschlossen. Zuvor hatte der Ausschuss für Wirtschaft, Touristik, Verkehrsplanung und ÖPNV das zweimonatige Beteiligungsverfahren für den Nahverkehrsplan eröffnet. Dabei waren benachbarte Landkreise, kreisangehörige Gemeinden und Samtgemeinden, die Straßenbaulastträger, sowie die Landesnahverkehrsgesellschaft beteiligt. Auch Bürgerinnen und Bürger konnten sich zu dem Entwurf des Nahverkehrsplans äußern. Insgesamt sind knapp 300 Anregungen eingegangen. Den Nahverkehrsplan und das Ergebnis des Beteiligungsverfahrens finden Sie im Downloadbereich.

Integriertes Mobilitätskonzept
Wesentlich für das Lünebus Konzept, den neuen Nahverkehrsplan, war das zuvor entwickelte Integrierte Mobilitätskonzept (IMK). Ziel war es hierbei einzelne Verkehrsmittel miteinander zu verknüpfen und flexible Transportangebote zu ermöglichen.

Dies soll durch das Integrierte Mobilitätskonzept (IMK) erreicht werden. Dabei ging es unter anderem um die Frage, wie sich der städtische und regionale Öffentliche Personennahverkehr besser miteinander verbinden lassen. Auch das Fahrrad sowie E-Bike als Zubringer zum öffentlichen Verkehr in der Fläche ist in die Planung eingeflossen. Die Versorgung der ländlichen Bereiche des Landkreises durch das neue Rufbussystem (Mein Rufmobil) ist ein wichtiger Aspekt des Konzeptes.
Das Integrierte Mobilitätskonzept soll zu einem effizienten und ressourcenschonenden Ineinandergreifen der Mobilitätsformen beitragen.

Den in mehrere Abschnitte unterteilten Schlussbericht können Sie unten auf dieser Seite einsehen und herunterladen. Das IMK soll als "lebendes" Konzept in Zukunft noch weiter ausgebaut werden.

Sie suchen eine Verbindung oder finden nicht den richtigen Anschluss in den neuen Fahrplänen? Ihre Bushaltestelle fällt weg? Oder Sie haben eine Idee, wie unser Nahverkehr noch besser werden kann?
Wir beantworten Ihre Fragen zu den Neuerungen gerne per Mail und auch am Telefon.

Rufen Sie uns an:
Montags bis donnerstags 8:00 bis 16:00 Uhr
Freitags 8:00 bis 13:00 Uhr
Telefon 04131 26-1040

E-Mail: luenebus@landkreis-lueneburg.de

 

„Hin und weg“: Jugend-Filmwettbewerb zu Bus und Bahn

Der Landkreis Lüneburg hat talentierte Filmemacher gesucht. Unter dem Motto „Hin und weg“ waren junge Menschen dazu aufgerufen, einen kurzen Werbespot zum Thema Nahverkehr zu drehen.

Was ist das Integrierte Mobilitätskonzept?

Das Instrument für die öffentliche Mobilität ist der Nahverkehrsplan. Die unterschiedlichen Möglichkeiten sollen zukünftig effizient und ressourcenschonend ineinandergreifen.

Praxisdialog - Bürgerinnen und Bürger sind gefragt

Um die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Lüneburg zu berücksichtigen, wird das Integrierte Mobilitätskonzept (IMK) mit Alltagserfahrungen angereichert. Der Praxis-Dialog fand am 10. Juni 2017 in der IHK in Lüneburg statt.

Ansprechpartner

Landkreis Lüneburg

- ÖPNV - Merle Rahmann +49 4131 26 1521 E-Mail senden