Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Jetzt ummelden: Einwohnermeldeamt erinnert insbesondere Studierende an Meldepflicht (05.11.2019)

(sp) Lüneburg. Studierende, die für das Studium nach Lüneburg ziehen, sind verpflichtet, ihren Wohnsitz anzuzeigen, also sich umzumelden. Insbesondere für Erstsemester, die neu in der Stadt sind, ist natürlich erst einmal vieles andere wichtiger. Dabei kann es schon einmal vorkommen, dass man ganz vergisst, seinen neuen Wohnsitz beim zuständigen Einwohnermeldeamt anzumelden. Aber: Kommt man seiner Meldepflicht nicht oder erst verspätet nach, kann ein Verwarn- oder sogar ein Bußgeld drohen.

Das Einwohnermeldeamt erinnert deshalb alle, die es noch nicht getan haben, daran, sich zeitnah umzumelden. Wer nach Lüneburg gezogen ist, muss innerhalb von zwei Wochen bei der Meldebehörde vorstellig werden. Wer jetzt denkt „Ups, innerhalb von zwei Wochen?“, sollte sich also schleunigst auf den Weg in die Bardowicker Straße 23 zum Bürgeramt machen, seinen Personalausweis und eine Wohnungsgeberbescheinigung vom Vermieter mitbringen. Ohne Termin und mit etwas Wartezeit ist das montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 15:30 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr im Bürgeramt möglich. Wer nicht so viel Zeit hat, kann online einen Termin vereinbaren mit Klick auf „Meldebehörde“ und anschließend auf „An-, Ab- und Ummeldung“.

Sollte der neue Wohnort in einem für Bewohnerparken ausgewiesenen Bereich liegen, kann im Anschluss an die Anmeldung auch gleich ein Bewohnerparkausweis beantragt werden. Weitere Informationen zur An- bzw. Ummeldung finden sich auf der Internetseite der Hansestadt Lüneburg unter www.hansestadtlueneburg.de/einwohnermeldeamt.