Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Himmelfahrt in Corona-Zeiten: Ausflüge mit Einschränkungen (20.05.2020)

Pressemitteilung des Landkreises Lüneburg
 
(lk/mo) Picknick unter Freunden, Ausflug mit Bollerwagen, Wanderungen in der Gruppe: Wer an Himmelfahrt (Donnerstag, 21. Mai 2020) eine Tagestour plant, muss sich angesichts der Corona-Pandemie umstellen. Nach wie vor gelten die vom Land Niedersachsen erlassenen Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen. Damit sollen die Ausbreitung des Virus verhindert und die Infektionszahlen weiterhin niedrig gehalten werden. „Die Vatertagstour, so wie sie viele von uns kennen, muss in diesem Jahr leider ausfallen“, sagt Landrat Jens Böther. „Aber es gibt mit Sicherheit viele Möglichkeiten, diesen Tag dennoch zu genießen – zum Beispiel im Kreis der Familie.“
So ist beispielsweise Grillen nach wie vor erlaubt – allerdings nur im eigenen Garten und mit Mitgliedern aus maximal zwei Haushalten. Dieser eingeschränkte Personenkreis gilt auch für Spaziergänge oder Radtouren. Komplett gesperrt ist am Donnerstag der Inselsee in Scharnebeck inklusive Parkplatz und Zufahrten. Grund dafür: Seit Jahren treffen sich an diesem Ort viele und größere Ausflugsgruppen, um an Himmelfahrt zu feiern – in Zeiten von Corona ist das jedoch tabu. Um die Situation im Blick zu behalten, ist die Polizei am Vatertag im gesamten Landkreis verstärkt unterwegs. Wer sich nicht an die Regeln hält, muss mit empfindlichen Bußgeldern rechnen. Doch soweit soll es nicht kommen: „Bisher haben sich die Menschen im Landkreis Lüneburg bedacht und vorsichtig verhalten“, so Jens Böther. „Ich gehe davon aus, dass sich das an Himmelfahrt so fortsetzt.“
 
Unabhängig von der aktuellen Corona-Situation gilt für den Landkreis Lüneburg die im vergangenen Jahr beschlossene Kanuverordnung. Aus Naturschutzgründen untersagt sie an Himmelfahrt und Pfingsten eine Tour auf den Flüssen Ilmenau, Luhe und Lopau. Dadurch soll der Ausflugsverkehr auf den Gewässern heruntergefahren werden, um den dort lebenden Tieren Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten zu bieten. Und auch an Land profitieren Mensch und Tier von Ruhe und Rücksicht, laute Musik und Lärm sind deshalb verboten.