Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Bezahlbarer Wohnraum in Reppenstedt (05.10.2020)

Pressemitteilung der LüWoBau

Bezahlbarer Wohnraum in Reppenstedt

Die LüWoBau setzt sich seit langem erfolgreich für bezahlbaren Wohnraum in Lüneburg ein. 155 neue Wohnungen wurden in den letzten Jahren in der Hansestadt gebaut, jetzt setzte die städtische Tochter an der Lüneburger Landstraße 16 in Reppenstedt erstmals ein Bauvorhaben außerhalb der Stadtgrenzen um. Bereits ein Jahr nach dem symbolischen Spatenstich konnte Lüneburgs Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der LüWoBau, Ulrich Mädge, dem ersten Bewohner die Schlüssel für sein neues Domizil überreichen. „Ein wirklich gelungenes Wohnprojekt sei hier realisiert worden, so Mädge, ein Pilotprojekt, das in Zukunft als Vorbild für weitere im Landkreis dienen könne. „Ich lade alle Lüneburgerinnen und Lüneburger ein, sich vor Ort umzuschauen. Als LüWoBau unterstützen wir gerne auch weitere Gemeinden dabei, nach diesem Modell bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.“ Auf einer Gesamtwohnfläche von 933,12 m² sind 18 Wohnungen entstanden, die ausschließlich an Menschen mit Wohnberechtigungsschein vermietet werden. Neben einem zinsgünstigen Darlehen des Landes Niedersachsen (NBank) trägt auch ein Zuschuss des Landkreises Lüneburg dazu bei, dass sich die Miete mit 6,70 Euro je Quadratmeter im unteren Mietpreissegment bewegt.BU: Mieter Günter Graefke erhielt zu seinem Einzug herzliche Willkommensgrüße von Vertretern aus Stadt und Landkreis, unter anderem von Ulrich Mädge, Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der LüWoBau (Foto:LüWoBau)

Der gehobene Standard der Innenausstattung spiegelt sich nicht nur in den stilvollen und robusten Bodenbelägen und den ansprechenden Sanitärobjekten wider. Auch verfügen sämtliche Wohnungen über eine Fußbodenheizung mit Raumthermostaten und eine eigene EDV-Verteilung. Die Wärmepumpe und eine zentrale Lüftungsanlage sorgen nicht nur für ein behagliches Raumklima, sondern auch für einen geringen Energieverbrauch. Zudem können die neuen Bewohner über ein Mieterstrommodell kostengünstigen und regenerativ erzeugten Strom von der Photovoltaikanlage auf dem Dach beziehen. Das neue „LüWo-Haus“ ist ein Beispiel dafür, dass sich geförderter Wohnungsbau und eine ansprechende Ausstattung nicht zwangsläufig ausschließen, wie auch Henning Müller-Rost, technischer Leiter und Prokurist der LüWoBau, bekräftigt. „Wir setzen bei unseren Bauvorhaben auch im Sinne der Nachhaltigkeit bewusst auf langlebige Materialien und zukunftsfähige Technik.“

Zu den ersten Mietern, die sich für eine Wohnung in der Lüneburger Landstraße bewarben, gehört auch Günter Graefke. Seit nunmehr einem Jahr verfolge er den Fortschritt des Bauvorhabens, verrät er. Bei aller Vorfreude, dass er nun endlich die Schlüssel in Händen halte, sei er doch auch ordentlich aufgeregt.
Dass sowohl der Terminplan als auch der Kostenrahmen eingehalten werden konnten, darüber freut sich Henning Müller-Rost. „Unser Projektleiter Herbert Mendrizik hat gute Arbeit geleistet und die Baustelle erfolgreich durch die Corona-Hochphase navigiert. Am wichtigsten ist jedoch, dass wir auch mit diesem Objekt Menschen ein schönes und bezahlbares „Zuhause“ geben können“.