Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Schule bewegen und ein kleines bisschen auch die Welt (28.12.2020)

Pressemitteilung des Projektes "Demokratie leben"
 
Vom 24. bis 27. November 2020 wurde an der Grundschule Kreideberg im Rahmen der Projekttage „Schule bewegen“ viel getanzt und „bewegt“.

Jede Klasse übte unter professioneller Anleitung von Tanzlehrerin Nadine Niblett ansprechende Choreografien ein, zunächst klassenweise, später zusammengeführt im eigenen Jahrgang. Im Fokus stand dabei der Song „Jerusalema“, der gerade um die Welt geht und in dieser Zeit in vielen Ländern Menschen zum Tanzen bringt, verbindet und gute Laune verbreitet. Neben diesem gesellschaftlichen und sportlichen Aspekt hatte das Projekt aber auch einen schulpolitischen Hintergrund: Das erst im Februar 2020 entstandene Schülerparlament ermittelte die Projektidee durch eine Umfrage unter allen Schüler*innen der Grundschule Kreideberg und arbeitete daraufhin fleißig an der Umsetzung. Durch die Corona-Pandemie war es zunächst auf Eis gelegt, doch „jetzt wurde mein Wunsch endlich wahr“, so ein Schüler. Und während die eine Klasse emsig Tanzschritte übte, arbeiteten die anderen motiviert zu selbst gewählten Inhalten rund um das Thema „Tanz“. Dabei wurden die internationalen Herkünfte der Schüler*innen der Schule aufgegriffen: Wo bist du geboren oder aus welchem Land kommen deine Eltern? Wo liegt das auf der Weltkarte? Gibt es dort typische Tänze? So erzählten die Schüler*innen aus ihren Ländern, brachten Tanzvideos mit oder tanzten „ihren“ Tanz direkt vor und animierten spontan die ganze Klasse zum Bewegen. Eine Schülerin äußert positiv überrascht: „Ich kannte die Lieder und Tänze vorher gar nicht, aber sie machen total Spaß.“ Oder eine andere: „... als Gruppe waren wir total toll miteinander“. Und eine Lehrerin ergänzt begeistert: „Ich habe bei diesem Projekt meine Schüler*innen mal von einer ganz anderen Seite her erleben dürfen. Und selbst Jungen, die zuvor dem Tanz gegenüber skeptisch waren, tanzten später mit viel Freude.“Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Kreideberg hatten viel Spaß an dem Projekt "Schule bewegen" (Foto:Projekt "Demokratie leben" )
 
Nach den Projekttagen wurde auf einer von allen Klassen mitgestalteten Weltkarte die kulturelle Vielfalt der Schüler*innen der Grundschule Kreideberg offensichtlich. Diese soll nun auf der neuen Info-Tafel des Schülerparlamentes ausgestellt werden.
Schulleiterin Anne Surholt befürwortete dieses Projekt von Beginn an, denn für sie gehören „Klassensprecher*innen, Klassenräte und Schülerparlament zur Demokratie in einer Schule dazu: „So werden Schüler*innen für demokratische Prozesse sensibilisiert und Mitgestaltung wird erfahrbar.“ Lehrerin Angela Malchow und Schulsozialarbeiterin Hanna Steudtner (Mitarbeiterin vom Verbund Sozialtherapeutischer Einrichtungen e.V.) begleiten von Beginn an das Schülerparlament und unterstützen die Parlamentsvertreter*innen tatkräftig bei der Positionierung und Planung. Möglich wurde die Umsetzung des Projektes „Schule bewegen“ erst in Zusammenarbeit mit dem Schulförderverein der Grundschule Kreideberg, der Hansestadt Lüneburg und dem Stadtjugendring. Diese fanden die Vorhaben der Kinder und die Arbeit des Schülerparlamentes sehr unterstützenswert, so dass das Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!" des Bundesfamilienministeriums gefördert wird.
 
Auch wenn das Projekt aufgrund der Corona-Situation und den aktuellen Hygienebestimmungen nur innerhalb der Klassen und des Schuljahrgangs erfolgte und leider nicht weiter präsentiert und in den Stadtteil getragen wurde, konnte dennoch viel im kleinen Rahmen bewegt werden: „Wer hätte im Februar gedacht, wie gut diese Idee gerade in die jetzige Zeit passt“, blickt Hanna Steudtner zurück. Schulleiterin Anne Surholt freut sich sehr über das überaus gelungene Tanzprojekt und Angela Malchow resümiert: „Bei diesem Projekt wurde Lebensfreude nicht einfach nur vermittelt, sie wurde aus dem Schülerparlament heraus inszeniert und für alle an der Schule zu einem bewegenden und verbindenden Erlebnis, ganz im Sinne des Schulmottos „MITEINANDER – FÜREINANDER“.
Vor den Weihnachtsferien erklang noch einmal das Lied „Jerusalema“ über Lautsprecher in der Schule und war auch durch die offenen Fenster in der Umgebung zu hören. Ein weiterer verbindender Moment nach einem ganz besonderen Projekt an der Grundschule Kreideberg.