Ansprechpartner & mehr

Bekanntmachungen der Hansestadt Lüneburg

Bekanntmachung über die öffentliche Auslegung der Entwürfe der 79. Änderung des Flächennutzungsplans der Hansestadt Lüneburg für den Teilbereich „Am Wienebütteler Weg“ und des Bebauungsplans Nr. 174 „Am Wienebütteler Weg“

Der Verwaltungsausschuss der Hansestadt Lüneburg hat in der Sitzung am 12.05.2020 folgende Beschlüsse gefasst:

  1. Der Entwurf der 79. Änderung des Flächennutzungsplans der Hansestadt Lüneburg für den Teilbereich „Am Wienebütteler Weg“ mit neuem Geltungsbereich nebst Entwurf der Begründung wird beschlossen. Der genaue Geltungsbereich ergibt sich aus dem zu diesem Beschluss gehörigen Plan.
  2. Der Entwurf des Bebauungsplans Nr. 174 „Am Wienebütteler Weg“ mit neuem Geltungsbereich nebst Entwurf der Begründung wird beschlossen. Der genaue Geltungsbereich ergibt sich aus dem zu diesem Beschluss gehörigen Plan.
  3. Die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB durch öffentliche Auslegung wird beschlossen. Die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange werden parallel förmlich beteiligt.         

Die Geltungsbereiche der o.g. Bauleitplanungen sind nachfolgend zeichnerisch dargestellt.

Der Entwurf der 79. Änderung des Flächennutzungsplans der Hansestadt Lüneburg für den Teilbereich „Am Wienebütteler Weg“ und der Entwurf des Bebauungsplans Nr. 174 „Am Wienebütteler Weg“ jeweils mit Begründung und Umweltbericht liegen in der Zeit vom 08.06.2020 bis einschließlich 10.07.2020 im Bereich Stadtplanung der Hansestadt Lüneburg, Neue Sülze 35, 1. Stock, an der Aushangtafel neben Zimmer 29 montags bis mittwochs von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr, donnerstags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr sowie freitags von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr aus.

Neben den Entwürfen und den Begründungen mit Umweltbericht (der Aussagen zu den Schutzgütern Mensch, Tier- und Pflanzenwelt, Fläche, Boden, Wasser, Luft und Klima, Landschaft und biologische Vielfalt, Kultur und sonstige Sachgüter enthält sowie die Ergebnisse mehrerer Kartierungen von Pflanzen und Tieren und eine artenschutzrechtliche Prüfung enthält), werden folgende Dokumente veröffentlicht, die umweltbezogene Informationen enthalten:

Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange (TÖB) und Naturschutzverbänden mit Umweltbezug zu:

  • archäologische Funde und Kulturdenkmale im Boden
  • Löschwasserversorgung, Feuerwehrzufahrten
  • Regen- und Schmutzwasserkanäle, Regenrückhaltung
  • Kampfmittelbelastung
  • Telekommunikationsnetz
  • Schutzbereiche Hochspannungsleitungen, Maststandorte, Leitungen (Gas, Abwasser, Lichtwellen/Telekommunikation)
  • Erdfallgefährdung
  • Vorranggebiet Trinkwassergewinnung
  • Grünordnung, Maßnahmen für Natur und Landschaft, Ausgleich und Ersatz, Grünflächen
  • Vorrang der Innenentwicklung, Nachverdichtung, sparsamer Umgang mit Boden
  • Ernährungsfunktion des Bodens, agrarstrukturelle Belange, Landwirtschaft
  • Natur- und Landschaftsschutz, Kompensation
  • Versiegelung, Grundflächenzahl (GRZ), Grünanteil, Anpflanzungen, Gründächer, Insektenfreundliche Beleuchtung
  • Abflussbeiwerte, Bodenschutz, Versickerung, Grundwasser
  • Artenschutz, Kartierungen
  • Erhalt Wäldchen
  • Nutzung von Sonnenenergie
  • Verkehrszunahme, umliegende Baugebiete in benachbarten Gemeinden
  • Radverkehr
  • Straßenbau und -unterhaltung, neuer Knotenpunkt, Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs, Ortsdurchfahrt, Verlegung, Verpflichtungen für die Hansestadt Lüneburg
  • Überlastung Knotenpunkte in umliegenden Gemeinden
  • Interkommunale Zusammenarbeit, Öffnung des Ebelingweges
  • gemeinsames Verkehrsgutachten mit umliegenden Gemeinden (Bardowick)
  • Freigabe der Wege für den Fuß- und Radverkehr, Brockwinkler Weg als Fahrradstraße
  • Energieversorgung, Anschluss--/Benutzungszwänge, Heizenergiebeschränkungen
  • Klimaschutz, Ressourcenschonung
  • Erholungs- und Freizeitbedürfnisse der Bevölkerung
  • altersgerechte Treffpunkte (u.a. Holzhütte) und Spielmöglichkeiten, Bolzplatz
  • Vernetzung der Wege, Verbesserung der sozialen Kontrolle

Eingaben aus der Öffentlichkeit mit Umweltbezug zu:

  • Verkehrszunahme, Verkehrszählungen, Geschwindigkeiten
  • Straßenverkehrslärm, Lärmschutz
  • Abgasbeeinträchtigungen, Feinstaubbelastungen
  • Verkehrssicherheit, Sicherheit von Fuß- und Radfahrern
  • Verkehrsberuhigung, Verkehrsvermeidung
  • Erschließungskonzept, Verkehrsanbindung
  • Brockwinkler Weg als Fahrradstraße
  • Mobilitätskonzept, zentrales Quartiersparken, Carsharing, Erweiterung Busangebot und Stadtrad-Station, E-Mobilität, alternative Mobilität, Abstellmöglichkeiten Fahrräder
  • Stellplatzschlüssel, Stellplätze, zentrales Quartiersparken
  • Lage des Kreisverkehrs, Umgehungsstraße
  • Lage der Bushaltestellen, Busumsteigezeiten, Busschleife, Fahrtdauer
  • Fußwege, Radwege, Wegeverbindungen, Autoarmes/autofreies Wohnen
  • Straßenschäden, Beweissicherungsverfahren, Erschließungskosten, Entwertung von Immobilien
  • Abwasser, Leitungskapazitäten
  • Verdichtetes Bauen, Flächenausnutzung, Gebot des sparsamen Umgangs mit Grund und Boden, Belange der Landwirtschaft
  • Städtebau, Aufenthaltsqualität, Nachbarschaft, Gemeinschaftsflächen, Spielflächen, Grünflächen, Begegnungsräume, Identitätsbildung, städtebaulicher Wettbewerb
  • Anbindungsmöglichkeit der Privatgrundstücke Brockwinkler Weg/Pflegerdorf an den geplanten öffentlichen Weg im Grünstreifen
  • Höhen, Geschossigkeit, örtliche Bauvorschriften, Gestaltungsvorgaben
  • Baugruppen, Wohnprojekte, sozialer Wohnungsbau, bezahlbares Wohnen
  • Einkaufsmöglichkeiten, Gewerbeansiedlung, Kitastandort
  • Bürgerbeteiligung, Wohnraumbedarf, Standortwahl, Planungserforderlichkeit, Alternativenprüfung
  • Entwicklungsgebot, Bebauungsplan aus Flächennutzungsplan entwickeln, Parallelverfahren, neuer Gesamt-FNP, ganzheitlich strategische Gesamtstadtplanung
  • Grundsätze der Bauleitplanung und Abwägung, Integriertes Stadtentwicklungskonzept
  • Fußballplatz, Schwimmbad, Baumhaus
  • Energiekonzept, Sonnenenergienutzung, Firstrichtung
  • Natur und Landschaftsbild, Randeingrünung, Wäldchen, Grüngürtel West, Naherholung
  • Naturschutz, Kartierungen, Rote Liste-Arten, Rebhühner, Wiesenweihen, Fasanen, Hasen, Rotmilane, Waldkauz, Kraniche, Waldohreulen
  • Regionales Raumordnungsprogramm (RROP) Vorranggebiet Wassergewinnung
  • Landschaftsplan 1996 Acker mit Entwicklungsziel Arten- und Biotopschutz nebst Erholungsfunktion
  • Versickerung, Wasserversorgung, Vögelser Rinne, Grundwasser, oberflächennahe Wasseradern
  • Klimagutachten, Kaltluft, Auswirkungen auf Innenstadt und angrenzende Wohnbebauung

 

Fachgutachten zu folgenden Themen mit Umweltbezug:

  • Klimaökologisches Gutachten zur Aufstellung eines Bebauungsplans zwischen PKL, Pflegerdorf und Sportpark Kreideberg mit Aussagen zu Klimaökologie, Lufttemperaturen, Kaltluft, Wärme/Hitze, Wetterlagen, Luftaustausch, Strömungsgeschwindigkeiten und Volumenströmen, Kaltluftproduktion und humanbioklimatischer Situation (Wohlbefinden und Gesundheit der Menschen), Planungshinweise und Empfehlungen zur klimaökologischen Ausgestaltung der Planung
  • Biotoptypenkartierung und Potenzialanalysen für Brutvögel, Amphibien und Fledermäuse
  • Baugrunduntersuchung mit Aussagen zu Baugrund, Bodenverhältnissen, Versickerbarkeit, Wasserverhältnissen, Regenrückhaltung, Bebaubarkeit
  • Verkehrstechnische Untersuchung mit Aussagen zu vorhandener Verkehrsbelastung, straßenräumlicher Situation, Mobilität und Erschließung (Fuß- und Radverkehr, ÖPNV, motorisierter Individualverkehr), Prognosen zum derzeitigen und erwarteten Verkehrsaufkommen, Leistungsfähigkeit von Verkehrsanlagen im Umfeld der Planung, Grundlagen lärmtechnische Berechnungen
  • Lärmtechnische Untersuchung zum Bebauungsplan 174 mit Berechnungen und Empfehlungen zu Straßenverkehrs-, Sportanlagen-, Freizeit-, und Gewerbelärm, Schall-/Lärmschutz, Verkehrslärmänderung in der Nachbarschaft
  • Energiekonzept mit Aussagen zu Energiebedarf (Wärme, Strom), verschiedenen Energieversorgungsmöglichkeiten und Energieträgern, Solarenergie, Elektromobilität

Diese Unterlagen können während der Auslegung ebenfalls eingesehen werden.

Die Auslegung erfolgt unter den jeweils aktuell geltenden Schutzmaßnahmen nach der Nds. Verordnung zum Schutz vor Neuinfektion mit dem Corona-Virus.

Derzeit (Stand 25.05.2020) ist das Gebäude Neue Sülze 35 der Hansestadt Lüneburg für Publikum verschlossen. Es wird gebeten für den Eintritt in das Gebäude die vorhandene Klingel zu nutzen. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, kann unter der Telefonnummer 04131 3093425 ein Termin zur Einsichtnahme vereinbart werden.

Für Darlegungen und die Anhörung stehen fachkundige Mitarbeiter vor Ort oder telefonisch unter 04131 3093425 zur Verfügung. Anregungen und Stellungnahmen können von jedermann während der Auslegungsfrist abgegeben werden.

Auch interessierte Kinder und Jugendliche sind eingeladen, sich zu der Planung zu äußern.

Gemäß § 4 des Gesetzes zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren während der COVID-19-Pandemie (Planungssicherstellungsgesetz (PlanSiG) wird die Abgabe von Erklärungen zur Niederschrift ausgeschlossen.

Hinweis: Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB können nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

Gemäß § 3 Abs. 3 BauGB gilt ergänzend für Stellungnahmen zur Flächennutzungsplanänderung, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Absatz 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Zusätzlich sind alle Informationen über Bauleitpläne im Beteiligungsverfahren sowie wirksame/rechtskräftige Bauleitpläne über das zentrale Internetportal des Landes Niedersachsen (uvp.niedersachsen.de) zugänglich.

Lüneburg, 25.05.2020
Der Oberbürgermeister

In Vertretung

gez.
Gundermann