Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv der Hansestadt Lüneburg

Mehr Platz auf dem Wochenmarkt: Stadt zieht Marktstände wegen Corona auseinander (24.03.2020)

(sp) Lüneburg. Ein Stück Normalität ist Lüneburgs Wochenmarkt für viele Bürgerinnen und Bürger, die gerade in der aktuellen Situation sogar verstärkt dort einkaufen. „Viele bevorzugen jetzt den Freiluft-Einkauf, so dass wir zum Teil ein erhöhtes Besucheraufkommen beobachten“, sagt Joachim Bodendieck, Leiter des Bereichs Ordnung der Hansestadt. Um dennoch gerade auch in Stoßzeiten möglichst viel Abstand zwischen den Kunden zu ermöglichen, hat das Ordnungsamt in Zusammenarbeit mit den Marktbeschickern jetzt den Markt umgeplant. „Wir ziehen die Stände so weit wie möglich auseinander“, erklärt Bodendieck.

Dafür wird unter anderem der Straßenraum Am Markt und in der Straße Am Ochsenmarkt vor dem Gericht genutzt. „Dafür haben wir zum Teil Fahrradständer abgebaut, um Platz zu schaffen“, so Bodendieck. Zusätzlicher Platz entstehe, da einige Stände vorübergehend ganz wegfallen müssen: Denn zugelassen sind nur noch Verkaufsstände für Lebensmittel und Gartenbauprodukte, besonders Sämereien sowie Blüh- und Anzuchtpflanzen. Imbisse dürfen nicht mehr öffnen.

Dass es an der einen oder anderen Stelle dennoch im Verlauf des Marktes enger werden kann, lässt sich nicht vermeiden. „Hier appellieren wir an die Kunden, aufeinander Acht zu geben und die erforderlichen Abstände einzuhalten.“

Als Hygienemaßnahme stehen ab sofort außerdem zwei Waschbecken zum Händewaschen für Kunden und Händler zur Verfügung – eines davon am Eingang zum ehemaligen Ratskeller und eines in Höhe von Tom Tailor.