Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv der Hansestadt Lüneburg

Hansestadt investiert 2020 mehr als 400.000 Euro in Sanierung von Fahrbahndecken (23.04.2020)

(sp) Lüneburg. Welche Straßen sind in Lüneburg in einem besonders schlechten Zustand und müssen zeitnah saniert werden? Dazu erstellt die Hansestadt Lüneburg jedes Jahr eine Prioritätenliste, die im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel unterschiedlich viele Bauvorhaben zulässt. Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von 410.000 Euro stellte jetzt Uta Hesebeck, Fachbereichsleiterin Straßenbau, im jüngsten Bauausschuss vor.

Vorgesehen sind demnach für 2020 drei Sanierungsmaßnahmen in herkömmlicher Asphaltbauweise und zwar in der Bögelstraße, in der Dahlenburger Landstraße und auf dem Parkplatz des Kurparks. Besonders umfangreich ist dabei die Deckensanierung in der Bögelstraße: Der rund 600 Meter lange Abschnitt reicht vom Kreisel am Klinikum bis zum Sültenweg und wird rund 250.000 Euro kosten. An der Dahlenburger Landstraße wird der Bereich zwischen Grundschule Igelschule und KVG saniert. In einem sehr schlechten Zustand befindet sich aktuell auch der Parkplatz am Kurpark. „Hier werden wir versuchen, einige Bereiche zu entsiegeln, aber ganz auf Befestigungen können wir nicht verzichten. Zusätzlich wird hier in diesem Jahr auch noch eine Ladesäule für E-Autos installiert werden“, erklärte Hesebeck im Bauausschuss.

Ebenfalls 2020 erneuert werden sollen mittels einer wassergebundenen Decke verschiedene Wege im Stadtgebiet. Es handelt sich dabei jeweils um Teilabschnitte folgender Wege: Kronskamp (Ochtmissen), Ebelingweg (Kreideberg), Hinter dem Sportplatz (Häcklingen) und Im Grimm (Weststadt). Diese Instandsetzungsarbeiten kosten insgesamt rund 40.000 Euro.
Nachdem der Bauausschuss der Prioritätenliste der Verwaltung bereits einstimmig zugestimmt hat, muss jetzt noch der VA abstimmen. Anschließend kann die Ausschreibung veröffentlicht werden. Mit den ersten Maßnahmen wird nach den Sommerferien gestartet.