Ansprechpartner & mehr

Lebensmittelüberwachung

Informationen für Verbraucher

{FOTO kontrollierte Lebensmittelqualität}
Die Aufgaben der Lebensmittelüberwachung bestehen insbesondere darin, Lebensmittel von der Produktion bis zur Abgabe an den Verbraucher zu überwachen.
Durch die Kontrollen soll sichergestellt werden, dass die Bestimmungen über:  


• Schutz der menschlichen Gesundheit
• Schutz vor Täuschung
• Hygiene
• Kennzeichnung
• Kenntlichmachung
• Werbung
• Zusatzstoffe
• Rückstände und Umweltkontaminanten
• Schadstoffe
• Stoffe mit pharmakologischer Wirkung
• betriebseigene Maßnahmen und Kontrollen
• sowie neuartige Lebensmittel


auf allen Stufen des Verkehrs, also von der Produktion bis zum Verbraucher, eingehalten werden.

Zudem wird auch den Verkehr mit Tabakerzeugnissen, kosmetischen Artikeln, freiverkäuflichen Arzneimitteln, Gefahrstoffen und sonstigen Bedarfsgegenständen überwacht. Zu den sonstigen Bedarfsgegenständen zählen beispielsweise Lebensmittelbedarfsgegenstände, Bekleidung mit Hautkontakt, Schmuck, Schuhe, Spielwaren, Scherzartikel, Wasch- und Reinigungs- sowie Pflegemittel. Im Rahmen dieser Tätigkeit werden Lebensmittel- und Bedarfsgegenständeproben routinemäßig oder bei einem Verdacht genommen und in darauf spezialisierten Labors des Landes untersucht.

Sind Produkte gesundheitsgefährdend, verdorben, im Wert gemindert oder nicht zum menschlichen Verzehr geeignet, trifft die Lebensmittelüberwachungsbehörde die erforderlichen Maßnahmen und setzt diese zum Schutz des Verbrauchers durch.

Beschwerden

Verbraucher, die sich über die Hygiene eines Betriebes oder Lebensmittels beschweren möchten, können sich jederzeit an uns wenden. Wir gehen diesen Hinweisen sofort nach, damit wir Missstände schnell abstellen können.

Sollte der Verdacht bestehen, dass gekaufte Lebensmittel, kosmetische Artikel oder Bedarfsgegenstände nicht der berechtigten Verbrauchererwartung entsprechen oder es nach dem Verzehr/Gebrauch zu einer Erkrankung gekommen ist, haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit diese zur Untersuchung einzureichen.

Beispiele für Beschwerdegründe:

  • Offensichtlicher Verderb
  • Abweichender Geschmack, Geruch oder Aussehen
  • Körperliche Beschwerden nach dem Verzehr
  • Kennzeichnungsmängel

Mangelhafte Ware kann selbstverständlich im Geschäft selber reklamiert werden. Es ist jedoch auch möglich, den Mangel bei der Lebensmittelüberwachung anzuzeigen. Dazu müssen die Herkunft und das Kaufdatum der Ware bekannt sein. Das Lebensmittel selbst und die Verpackung, soweit vorhanden, können nach vorheriger Terminabsprache hier im Amt abgeeben werden.

Der Beschwerdeführer wird über das Ergebnis der Untersuchung informiert.

Probeln, die aus privaten Gründen untersucht werden sollen, können dagegen nicht angenommen werden.

Diese Untersuchungen können von der Beschwerdeführerin oder vom Beschwerdeführer in einem akkreditierten Privatlabor untersucht werden. Auskünfte hierüber finden Sie hier: (http://www.akshannover.de/register-alph.htm).

Das eingereichte Produkt wird einer zuerstörenden Untersuchung unterworfen und kann nicht ersetzt bzw. zuerückgegeben werden. Eine Entschädigung erfolgt nicht. Schadensersatzansprüche können durch das Amt nicht stellvertretend beim Händler geltend gemacht werden.

Beratung und Informationen

Die Mitarbeiter der Lebensmittelüberwachung beraten auch Gewerbetreibende und Bürger und geben allgemeine Verbraucherinformationen. Für Terminabsprachen erreichen Sie uns während der allgemeinen Öffnungszeiten.

Weiterführende Informationen zum Lebensmittelrecht

Im Internet finden sich viele Seiten mit nützlichen Hinweisen zu Lebensmitteln und Lebensmittelkontrollen. Eine kleine Auswahl von nützlichen Links haben wir für Sie zusammen gestellt; siehe rechte Spalte "Webtipps Lebensmittel und - kontrolle".

Ansprechpartner

Landkreis Lüneburg

Veterinär-, Lebensmittel- und Gewerbeüberwachung Frau Voß 04131 26-1412 E-Mail senden